Wunden und Verletzungen sind für die Haut alltäglich, meistens sind es nur leichte Verletzungen.
Aber was tun wenn die Wunde größer, schlecht heilend (Diabetes, Ulcus cruri), chronisch oder bakteriell kontaminiert ist?
ESTEX unterstüzt die Heilung Ihrer Wunden erheblich
Wundauflage
mit exzellenter Wirkung

- einfache Handhabung
- verstärkte Schmerzlinderung
- fördert die schnelle Wundheilung
- beschleunigte Heilung von Entzündungen
- stoppt blutende Wunden in kürzester Zeit
- keine Wundverletzung bei Verbandswechsel
- fördert die Bildung von Granulationsgewebe
- adsorbiert Fremdkörper und Keime
- niedrigere Behandlungskosten
- kürzere Behandlungs-Zyklen
- adsorbiert Gerüche

Wirkung:
Die Aktivkohlenstoff- Wundauflage ESTEX adsorbiert Mikroorganismen, Toxine und toxische Stoffe und bewirkt durch Beseitigung der Erregerstoffe und der Entzündung eine schnelle Wundreinigung und erleichtert die Granulationserneuerung. ESTEX wirkt beim Verbandswechsel nicht traumatisch, weil er nicht anhaftet. ESTEX hat  Desodorationswirkung und verbessert die therapeutische Umgebung für den Patienten und auch für das Pflegepersonal. Leichte Handhabung für den Patienten. ESTEX ist nicht toxisch und nicht reizend.

Anwendungsgebiete:
ESTEX wurde für die Anwendung in der Dermatologie und Chirurgie entwickelt.
Klinisch getestet ist die Behandlung bei Unterschenkelgeschwüren, Geschwürkomplikationen auf der Haut bei Diabetes mellitus, Dekubitus, Dehiszenzen; bei offenen, infizierten, exsudativen Wunden, sekundär und primär infizierten Wunden und auch bei postoperativen Wunden sowie bei starken Verbrennungen und/oder Verletzungen. ESTEX sollte in keinem Haushalt fehlen. ESTEX stoppt stark blutende Wunden und bietet Schutz vor Giften und Gasen
.


Technische Informationen:
ESTEX ist ein hydrophiler, durchlässiger und luftdurchlässiger Verband mit zwei Schichten. Die Sorptionsschicht besteht aus  reinem Kohlenstofffasergewebe, dass durch einen speziellen Produktionsprozess aktiviert wurde. Diese Fasern haben eine mikroporöse Struktur. Der Durchmesser der Mikroporen des Gewebes, ist um einiges kleiner bals der Durchmesser von Aktivkohle.  Infolgedessen ist die physikalische Sorptionsfähigkeit der ESTEX - Karbonfaser um das Mehrfache höher (die innere Oberfläche des Verbandes mit der Abmessung 10 x 10 cm entspricht 3600 m2). Der Vorteil der ESTEX - Wundauflage im Vergleich mit anderen Verbänden diesen Typs ist, dass das aktive Kohlenstoffgewebe direkt auf den Wundgrund wirkt und mit einer riesigen Saugkraft die Mikroorganismen, Toxine, Endotoxine und üblen Gerüche in die Mikroporen einzieht und somit in  kurzer Zeit eine Wundreinigung bewirkt. Gleichzeitig verhindert sie das Eindringen von sekundären Infektion und fördert dadurch eine schnelle Heilung.
Bei einer Verletzung der Haut bildet sich zunächst quasi als Erste-Hilfe-Maßnahme Wundschorf, der die Wunde nach außen abdichtet, damit keine Keime ins Innere gelangen. Vom Wundrand her wandern anschließend Hornzellen (Keratinozyten) über die Wunde. Sie teilen sich besonders schnell und bilden rasch neues Hautgewebe, das innerhalb kurzer Zeit die Wunde abdeckt. Dieses sehr stark wachsende Gewebe, das hyperaktive Epithel, füllt die Wunde auch mit neuen Hautzellen auf, so dass sich schließlich neues Gewebe bildet, das den Wundschorf ersetzt. ESTEX schützt ihere Wunde auf gleiche Art und Weise wie der Wundschorf
.
--------------------------------------------------------

Unter Adsorption versteht man den Prozess der Anlagerung bzw. Konzentrierung einer Flüssigkeit oder eines Gases an einer festen Oberfläche.

Warum werden Moleküle an Aktivkohle adsorbiert?

                             

Adsorption wird durch die sogenannte „London Dispersionskraft“ hervorgerufen. Sie ist eine Form der zwischen Molekülen wirkenden Van der Waals Kraft.

Die London Dispersionskraft kann ähnlich wie die Gravitationskraft verstanden werden, die z. B. zwischen zwei Planeten auftritt.  London Dispersionskräfte haben nur eine sehr kurze Reichweite und sind daher stark abhängig von dem Abstand, der zwischen der Aktivkohleoberfläche und dem zu adsorbierenden Molekül besteht. Es handelt sich um eine additiv wirkende Kraft, d.h. die Adsorptionskraft ist die Summe aller zwischenmolekular auftretenden Anziehungskräfte. Die kurze Reichweite und die additive Wirkung dieser Kräfte verleihen der Aktivkohle die stärksten physikalischen Adsorptionskräfte von allen bekannten Materialien.
Adsorption aus der Flüssigphase – Die zu adsorbierenden Moleküle bewegen sich aus der freien Flüssigphase (Bulk) in die Adsorptionsporen hinein in einem quasi-flüssigen Zustand. Die Adsorptionsgeschwindigkeit hängt von dem Verhältnis der Konzentration zur Löslichkeit des flüssigen Stoffes ab.

Alle Verbindungen sind zu einem gewissen Grade adsorbierbar. In der Praxis wird Aktivkohle vorwiegend zur Adsorption von organischen und anorganischen Verbindungen mit hohem Molekülgewicht, wie zum Beispiel hier Bakterienadsorption, eingesetzt.